Übergangsfossilien

Übergangsfossilien gibt es reichlich, auch wenn die Kreationisten das nicht wahrhaben wollen. Genaugenommen ist jedes Lebewesen eine Übergangsform, weil ja weder seine Eltern noch seine Nachkommen mit ihm vollkommen identisch sind. Harun Yahya schreibt in einem Artikel über Tiktaalik:

Übergangsformen müßten unzulängliche, nur halb ausgebildete, nicht voll funktionsfähige Organe aufweisen. Doch jedes Organ der Mosaik-Kreaturen ist vollständig und ohne Fehler.

Tiktaalik erfüllt diese Ansprüche durchaus. Seine Flossen sind nur halb ausgebildete Beine. Seine Lungen sind verglichen mit unseren nicht voll funktionsfähig. Das Brustbein von Archaeopteryx war im Vergleich mit heutigen Vögeln bestenfalls halb ausgebildet. Das kleine Gehirn eines Homo habilis ist unvollständig und fehlerhaft, wenn man es mit unserem vergleicht. Selbstverständlich ist dabei jede Übergangsform lebensfähig, und die Organe sind zwar ausbaufähig, arbeiten aber schon gut genug.

Das Paradebeispiel für Übergangsfossilien, der Archaeopteryx, ist seit 1861 bekannt. In den vergangenen Jahrzehnten sind die Entwicklungsgeschichten der Menschen und der Wale durch zahlreiche Fossilfunde beleuchtet worden, und es kommen ständig neue Übergangsfossilien hinzu. Die Jahreszahl steht im Folgenden jeweils für die Veröffentlichung, nicht für den Fund.

Tiktaalik, 2006, 375 Mio. Jahre

Tiktaalik roseae befindet sich mitten im Übergang vom Meer zum Land. Er ist nicht einfach ein Lungenfisch sondern lässt in seinen Flossen schon Arm- und Beinknochen erkennen. Dank eines für Fische ganz untypischen Halses kann Tiktaalik seinen Kopf, der mit dem flachen Schädel und den oben liegenden Augen schon sehr an Amphibien erinnert, seitlich bewegen. Dieses Übergangsfossil wurde gezielt auf Ellesmere Island gesucht und gefunden. Genaueres erfährt man in Neil Shubins Buch “Der Fisch in uns” (Your Inner Fish) oder auf Tiktaaliks eigener Website. Weitere Links:
http://www.youtube.com/watch?v=2qTarQaUlqM (73 min)
http://www.youtube.com/watch?v=Dilq0JKDgRc (56 min)
http://www.nzz.ch/nachrichten/wissenschaft/dass_wir_aussterbe…
http://de.wikipedia.org/wiki/Tiktaalik
http://evolution.berkeley.edu/evolibrary/news/060501_tiktaalik
http://scienceblogs.com/pharyngula/2006/04/tiktaalik_makes_an…

Ventastega, 2008, 365 Mio. Jahre

Während von der Fischseite her Tiktaalik schon an die Amphibien grenzt, wird auf der Tetrapodenseite die Lücke von Acanthostega und Ventastega curonica verkleinert.
http://evilunderthesun.blogspot.com/2008/06/der-ursprung-der-…
http://scienceblogs.com/pharyngula/2008/06/ventastega.php

Odontochelys, 2008, 220 Mio. Jahre

Odontochelys semitestacea ist ein wunderbares Übergangsfossil: eine Schildkröte mit Zähnen und nur einer Panzerhälfte, der unteren. Die Schulterblätter heutiger Schildkröten liegen innerhalb des Rippenkastens. In der Embryonalentwicklung wandern sie von oben vor die Rippen und dann nach innen. In der entwicklungsgeschichtlichen Entsprechung dieser Bewegung ist Odontochelys eine Momentaufnahme, in der die Schulterblätter gerade vor den Rippen liegen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Odontochelys
http://scienceblogs.com/notrocketscience/2009/07/how_the_turt…
http://scienceblogs.com/pharyngula/2008/11/odontochelys_a_tra…
http://www.naturwissenschaftliche-rundschau.de/navigation/dok…
http://www.handelsblatt.com/technologie/forschung/wie-der-sch…

Tawa, 2009, 214 Mio. Jahre

Tawa hallae ist ein im Trias lebender Vorfahre der jura- und kreidezeitlichen Fleischfresser wie z.B. Tyrannosaurus und Velociraptor.
http://www.welt.de/wissenschaft/article5491730/Neue-Erkenntni…
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,666409,00.html
http://chinleana.blogspot.com/2009/12/new-late-triassic-thero…
http://archosaurmusings.wordpress.com/2009/12/15/a-very-infla…

Aardonyx, 2009, 195 Mio. Jahre

Die ersten Dinosaurier gingen auf zwei Beinen. Aardonyx celestae befindet sich am Übergang zu den wieder vierbeinigen Sauropodomorpha, zu denen der bekannte Diplodocus und der Brachiosaurus gehören. Der noch bekanntere Brontosaurus ist als Beispiel ungeeignet, weil er eigentlich Apatosaurus heißt.
http://archosaurmusings.wordpress.com/2009/11/11/say-hello-to…
http://dracovenator.wordpress.com/2009/11/11/earth-claw-is-here/
http://www.welt.de/die-welt/wissen/article5166623/Wie-aus-Din…

Darwinopterus, 2009, 160 Mio. Jahre

Die Flugsaurier (Pterosaurier, wobei man das P nicht mitsprechen muss) bestehen aus den beiden Gruppen Rhamphorhynchoidea und Pterodactyloidea, also solchen, die dem langschwänzigen Rhamphorhynchus ähnlich sehen, und solchen, die dem großkopfigen Pterodactylus ähneln. Dazwischen war eine große Lücke, die von Darwinopterus modularis geschlossen wurde, der noch den Körperbau und Schwanz der Rhamphorhynchoidea hat aber schon einen großen Kopf wie die Pterodactyloidea. Die Lücke zwischen den Pterosauriern und den restlichen Archosauriern bleibt vorerst offen.
http://archosaurmusings.wordpress.com/2009/10/14/one-hell-of-…
http://archosaurmusings.wordpress.com/2009/12/14/darwinopteru…
http://pandasthumb.org/archives/2009/10/darwinopterus-a.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Darwinopterus

Anchiornis, 2009, 160 Mio. Jahre

Über Anchiornis huxleyi hatte ich schon am 01.10.2009 was geschrieben. Damit kennen wir endlich einen Vogel-ähnlichen Dinosaurier, der älter ist als der Dinosaurier-ähnliche Vogel Archaeopteryx.
http://archosaurmusings.wordpress.com/2009/10/01/anchiornis-a…
http://de.wikipedia.org/wiki/Anchiornis

Limusaurus, 2009, 159 Mio. Jahre

Vögel haben in den Flügeln die Finger II, III und IV. Im Embryonalstadium haben sie zusätzlich einen Daumen und einen kleinen Finger, die beide verschwinden. Das steht in einem gewissen Widerspruch zu der bisherigen Meinung, dass vogelähnliche Dinosaurier die Finger I, II und III hatten. Limusaurus inextricabilis hat vier Finger, von denen der erste ein winziger Rest-Daumen ist. Somit ist es gut möglich, dass bei den dreifingerigen Dinosauriern der zweite Finger die Rolle des Daumens übernahm und diesbezüglich gar kein Unterschied zu den Vögeln besteht. Sicher ist das aber noch nicht.
Edit 9.9.2011: Der Frame-Shift wurde nun bestätigt: http://www.sciencedaily.com/releases/2011/09/110904140359.htm
http://archosaurmusings.wordpress.com/2009/06/18/limusaurus-%…
http://archosaurmusings.wordpress.com/2009/06/18/limusaurus-%…
http://pandasthumb.org/archives/2009/06/limusaurus-inex.html
http://derstandard.at/1244460869106/Der-Tod-im-Schlamm
http://www.dinosaurier-info.de/animals/dinosaurs/pages_l/limu…

Heteronectes, 2008, 50 Mio. Jahre

Man sieht den Plattfischen an, dass sie auf die Seite gelegte Fische mit hohem Rücken sind. Ihre Assymmetrie verrät es, und an der Entwicklung von der Larve zum fertigen Fisch kann man es sogar beobachten. Die Wanderung der Augen auf eine Körperseite muss ebenso wie in der Einzelentwicklung auch in der Entwicklungsgeschichte der Plattfische stattgefunden haben. Für solche Details gilt nämlich die Biogenetische Grundregel. Und tatsächlich hat man solche Übergangsfossilien mit halb gewandertem Auge gefunden: Heteronectes und Amphistium.
http://de.wikipedia.org/wiki/Heteronectes_chaneti
http://scienceblogs.com/notrocketscience/2008/07/missing_link…
http://www.newscientist.com/article/mg19926643.400-flatfish-c…
http://blogs.discovermagazine.com/loom/2008/07/09/dawn-of-the…

Ardipithecus, 2009, 4,4 Mio. Jahre

Gleich zwei meiner Blogeinträge haben bereits Ardipithecus ramidus zum Thema. Dieser mögliche Vorfahr des Menschen ist noch näher mit dem letzten gemeinsamen Vorfahren von Mensch und Schimpanse verwandt als die Australopithecinen. Die Abfolge von dort zum Homo sapiens ist immer noch nicht vollständig bekannt, aber schon so gut geschlossen, dass die Willkürlichkeit der von Kreationisten gezogenen Grenze zwischen Affen und Menschen offenbar wird. Man vergleiche den angeblichen “Affen” Homo habilis ER 1813 mit dem “Menschen” Homo erectus D2700
http://kereng.wordpress.com/2009/10/01/Ardipithecus-und-A…
http://kereng.wordpress.com/2009/10/03/Nochmal-Ardipithecus

Homo ergaster/erectus, Fußspuren, 2009, 1,5 Mio. Jahre

Die in Ileret/Kenia gefundenen Fußspuren sind nicht direkt eine neue Übergangsform, aber sie ergänzen interessante Details. Die 30 Jahre früher in Laetoli/Tansania gefundenen Australopithecus-Spuren sind 3,5 Millionen Jahre alt, und der große Zeh steht dort im Winkel von 27 Grad ab. Bei den neuen, Homo ergaster oder Homo erectus zugeordneten Fußspuren sind es 14 Grad und bei modernen Menschen 8 Grad.
http://www.sciencemag.org/cgi/content/abstract/323/5918/1197
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,610153,00.html

Dieser Beitrag wurde unter Dinosaurier, Evolution abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Übergangsfossilien

  1. Pingback: 2010 | kěrěng

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s