Nicht ganz ernst gemeinte Herausforderung

Wenn ihm Kreationisten mit der Behauptung kommen, die Evolutionstheorie sei eine Lüge, pflegt Aron Ra mit dieser Aufforderung zu kontern:

  1. Nenne mir einen Evolutionsbiologen, der für die Verbreitung der Evolutionslehre gelogen hat.
  2. Nenne mir einen professionellen Kreationisten, der beim Kampf für den Kreationismus oder gegen die Evolutionslehre NICHT gelogen hat.

Ernst Haeckel ist keine korrekte Antwort für 1, weil er an seine Biogenetische Grundregel „Ontogenese rekapituliert Phylogenese“ offenbar selbst glaubte und er die Ähnlichkeit der Embryos in seinen Zeichnungen zwar fahrlässig aber ohne böse Absicht übertrieb.

Der Piltdown-Mensch zählt auch nicht; zum einen, weil der Fälscher bis heute nicht bekannt ist, und zum anderen, weil es ihm wohl eher um persönlichen oder nationalen Ruhm ging als um die Evolutionslehre.

Die Idee zu einer ähnlichen Herausforderung kam mir bei diesem Satz in Psiram:

Walach wird von Heel finanziert, wie Fritzsche auch.

Angesichts der oft vernommenen Behauptung, die Homöopathie-Kritiker bei GWUP, Psiram oder Scienceblogs seien alle von der Pharmaindustrie bezahlt, wäre die Aufforderung also:

  1. Nenne mir einen Homöopathie-Kritiker, der von der Pharmaindustrie bezahlt wird.
  2. Nenne mir einen professionellen Fürsprecher der Homöopathie, der NICHT von der Homöopathie-Industrie bezahlt wird.

Hmm. Vielleicht zu einfach, oder durch den Zusatz „professionell“ auch zu schwierig. Eine Alternative wäre, wieder „gelogen“/“nicht gelogen“ zu fordern.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Diesen Beitrag habe ich von http://kereng.blogage.de/ nach  WordPress kopiert.
Hier sind die bisher bei blogage.de aufgelaufenen Kommentare:

Deinonychus (Anonym)

Nicht ganz ernst gemeinte Antwort:
1.“Unsere“ Nobelpreisträgerin Nüsslein-Volhard bezeichnete Haeckels Vorgehen bei den Embryonentafeln als „fälschen“… hmmm… zählt das dann ev. doch schon als „lügen“?

2.Von den Baiersbronner Kreationismus-Ikonen Junker/Scherer ist mir im engeren Sinne keine „Lüge“ bekannt – aber ich gebe gerne zu, dass ich ihr „Lehrbuch“ nicht von vorne bis hinten durchgelesen habe, geschweige denn ihre Internetseiten.

Wäre dankbar wenn mir da jemand eine Textstelle mit ner richtig dummdreisten Lüge nennen könnte. Damit ich mal was zum Zitieren habe 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Esoterik, Kreationismus abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Nicht ganz ernst gemeinte Herausforderung

  1. Pingback: 2012 | kěrěng

  2. nikodemus schreibt:

    Na wenn Heckel und der Piltdown-Mensch und alle weiteren Fälschungen der Evolutionsanhänger „nicht zählen“, dann weiß ich nicht, wofür man überhaupt Beispiele bringen soll. Sie zählen doch alle nicht!

    • kereng schreibt:

      Was ist überhaupt falsch an welchem Bild von Haeckel?
      Was lässt dich denken, dass der Fälscher des Piltdown.Schädels die Evolutionstheorie verbreiten wollte?
      Was sind die “weiteren Fälschungen der Evolutionsanhänger”?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s