RNA-Replikation in einer Protozelle

Die Entstehung des Lebens ist damit noch längst nicht geklärt, aber es gab mal wieder einen erfolgreichen Schritt in diese Richtung. Jack Szostak gelang die Replikation von RNA innerhalb von Fettsäurevesikeln. Dabei waren keine Enzyme nötig, weil die RNA ihre Vervielfältigung selbst katalysiert. Die Teilung der Protozelle wird von dem System nicht angestoßen, kann aber mechanisch erzwungen werden.

Die RNA benötigt für ihre Vervielfältigung Magnesiumionen, aber diese zerstören die Fettsäurehülle und auch die RNA, wenn sie als einzelner Strang vorliegt. Diese unangenehmen Nebenwirkungen des Magnesiums konnten durch Zugabe von Citrat beseitigt werden, aber das Vorhandensein von Citrat ist für die frühe Erde nicht plausibel. Es darf also weiter geforscht werden, wie die erste Zelle ausgesehen und funktioniert hat.

Gefunden bei pandasthumb.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Evolution veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s