Zitate Quiz – Wer hat’s gesagt?

Dieses Quiz habe ich für YouTube produziert. Den Text kopiere ich auch ins Blog.


Islam is Peace
Islam ist Frieden

Wer hat’s gesagt? Claudia Roth, George W. Bush oder Osama Bin Laden?

Die von mir als richtig vorgesehene Antwort ist der Ex-Präsident Bush, der zwar im Ausland Krieg gegen angebliche Terror-Unterstützer führte, aber im eigenen Land Angriffe auf Muslime vermeiden wollte. Wer noch alles „Islam ist Frieden“ gesagt hat, weiß ich nicht. Von Claudia Roth konnte ich den Auspruch im Internet nicht finden.

Islam_ist_FriedenAuf diesem Bild verbreitet Milli Görüs die unzutreffende Plattitüde. Auf YouTube kann den Spruch auch im Vorspann der Reihe „Aspekte des Islam“ sehen.
Tatsächlich bedeutet „Islam“ „Unterwerfung“, und im Koran kommt das Wort „Muslim“ vor als „jemand, der sich unterwirft“.


Darum gab auch ich ihnen Gebote, die nicht gut waren, und Gesetze, durch die sie kein Leben haben konnten

Ludwig der 14? Pharao im Koran? Gott spricht durch Hesekiel?

Es war der Prophet Hesekiel. So geht der Text weiter:

Hesekiel 20.25: Darum gab auch ich ihnen Gebote, die nicht gut waren, und Gesetze, durch die sie kein Leben haben konnten,
26 und ließ sie unrein werden durch ihre Opfer, als sie alle Erstgeburt durchs Feuer gehen ließen, damit ich Entsetzen über sie brachte und sie so erkennen mussten, dass ich der HERR bin.

Hesekiel bezog sich wahrscheinlich auf das zweite Buch Mose.

2.Mose 22.28: Den Ertrag deines Feldes und den Überfluss deines Weinberges sollst du nicht zurückhalten. Deinen ersten Sohn sollst du mir geben.
29 So sollst du auch tun mit deinem Stier und deinem Kleinvieh.

Michelangelo_Caravaggio_022„Deinen ersten Sohn sollst du mir geben“ ist missverständlich. Hesekiel sieht darin die Opferung, und das ist plausibel, denn in späteren Stellen des zweiten und dritten Buches Mose werden Ersatzopfer festgelegt, mit denen man den Sohn „auslösen“ soll.


What we need is a truly anti-Darwinian society.
Was wir brauchen, ist eine wirklich antidarwinistische Gesellschaft.

Ben Stein? Richard Dawkins? George W. Bush?

Dawkins war’s. Der Hintergrund ist, dass Kreationisten über Evolutionsbiologen gerne als „Darwinisten“ reden, um sie mit dem Sozialdarwinismus in Verbindung zu bringen. Der Unterschied ist vor allem, dass die Evolutionslehre nur erklärt, wie sich das Leben entwickelt, ohne Vorschriften zu machen, wie man sich verhalten soll. Der Sozialdarwinismus hingegen sagt, man soll den Schwachen nicht helfen, sondern ihre Vermehrung verhindern, damit es in den nächsten Generationen weniger Schwache gibt.
2012 hat der bekannteste Atheist der Welt seine Kritiker mit der Aussage überrascht, er sei Agnostiker. Dabei stand das schon lange in seinem Buch „Der Gotteswahn“. Vielleicht hat sich beim obigen Zitat der eine oder andere gewundert, der den Unterschied zwischen Evolutionslehre und Sozialdarwinismus nicht kennt.


Aber ich will das Herz des Pharao verhärten und viele Zeichen und Wunder tun in Ägyptenland.

Koran? Bibel? Ägyptisches Totenbuch?

Das Zitat ist aus dem Zweiten Buch Mose 7.3. In Kapitel 10, Vers 20 wird nochmal klar gemacht, dass Gott dafür verantwortlich ist, wenn der Pharao die Israeliten gefangen hält.

2Mo 10.20: Aber der HERR verstockte das Herz des Pharao, dass er die Israeliten nicht ziehen ließ.

Auch im Koran klingt an, dass Allah den Pharao beeinflusst hat.

10.88. Und Moses sagte: Unser Herr, Du gabst die Pracht sowie die Reichtümer im diesseitigen Leben dem Pharao und seinen Vornehmen, unser Herr, damit sie von Deinem Weg abhalten. Unser Herr, zerstöre ihre Reichtümer und triff ihre Herzen, so daß sie nicht glauben, ehe sie die schmerzliche Strafe erleben.


Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, Mutter, Frau, Kinder, Brüder, Schwestern und dazu sich selbst, der kann nicht mein Jünger sein.

Buddha? Jesus? Mohammed?

Nach dem Lukas-Evangelium soll Jesus das gesagt haben (14.26). Im Koran gibt es eine nur entfernt ähnliche Stelle in Sure 9, Vers 23:

Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht eure Väter und eure Brüder zu Freunden, wenn diese den Unglauben dem Glauben vorziehen!

Buddha soll zwar seine Frau und seinen Sohn verlassen haben, aber den Hass hat er nicht gepredigt.


Die Mehrzahl der Frauen ist von schlechtem Charakter und schwachem Verstand, und man wird mit ihnen nur zurecht kommen durch Milde, gepaart mit straffer Zucht.

Paulus? Al-Ghazali? Schopenhauer?

Der islamische Philosoph und Imam Al-Ghazali hat’s gesagt.
Der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer hätte ihm aber zugestimmt:

So haben eben auch die Alten und die orientalischen Völker die Weiber angesehn und danach die ihnen angemessene Stellung viel richtiger erkannt, als wir …

Und der Apostel Paulus hatte ähnliche Vorstellungen vom Platz der Frau, falls diese Stellen ihm nicht fälschlich zugeschrieben wurden.

1.Korinther 11.3:Ich lasse euch aber wissen, dass Christus das Haupt eines jeden Mannes ist; der Mann aber ist das Haupt der Frau

und natürlich

mary_Seat_of_Wisdom1.Korinther 14.34: Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt. 35 Wollen sie etwas lernen, so lasset sie daheim ihre Männer fragen. Es steht den Weibern übel an, in der Gemeinde zu reden.


Glückselig, der deine Kindlein ergreift und sie hinschmettert an den Felsen!

Azteken-Ritual? Rammstein (Rock-Band)? Psalm?

Die Popband Boney M. hat den 137. Psalm mal vertont („Rivers of Babylon“), aber den 9. Vers weggelassen, der zum Genozid an den Kindern von Babylon auffordert.


Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.

Martin Luther? Prophet Mohammed? Adolf Hitler?

Adolf Hitler schrieb das in „Mein Kampf“, Bd.1. S. 70. Der Koran warnt in Sure 5, Vers 51 davor, sich Juden (und Christen) als Freund oder Beschützer zu nehmen. Luther verlangte, die jüdische Lehre zu verbieten und ihre Häuser und Synagogen zu zerstören, aber für das Werk des Herrn kämpfte Adolf Hitler, der angebliche Atheist.


Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben.

Bibel? Koran? Hadith?

Ein Steinigungsvers fehlt im Koran. In den Hadithen (Erzählungen aus dem Leben Mohammeds) heißt es, ein Vers, der die Steinigung als Strafe für Ehebruch vorsah, wurde von einer Ziege gefressen. Die Steinigung von Jungfrauen, die nicht laut genug um Hilfe rufen, steht im Deuteronomium, dem fünften Buch Mose, Kapitel 22, Verse 23-24.


Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott angeordnet.

Paulus? Koran? Luther?

So steht es im Römerbrief, Abschnitt 13, Vers 1. Eine ähnliche Stelle gibt es auch im Alten Testament:

2.Mose 22.27: Gott sollst du nicht lästern, und einem Obersten in deinem Volk sollst du nicht fluchen.

Hitler_Mussolini

Auch der Koran fordert zum Gehorsam auf, ebenfalls mit der Begründung, dass Gott die Herrschenden aussucht.

43.32: … Wir erhöhen einige von ihnen über die anderen im Rang, auf daß die einen die anderen in den Dienst nehmen mögen. …
4.59: O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen.

Luther erklärt es genauer:kim_2701423b

Denn wo das nicht wäre, sintemal alle Welt böse und unter Tausenden kaum ein rechter Christ ist, würde eines das andere fressen, daß niemand Weib und Kind aufziehen, sich nähren und Gott dienen könnte, wodurch die Welt wüste würde. Deshalb hat Gott die zwei Regimente verordnet: das geistliche, welches durch den heiligen Geist Christen und fromme Leute macht, unter Christus, und das weltliche, welches den Unchristen und Bösen wehrt, daß sie gegen ihren Willen äußerlich Friede halten und still sein müssen.


Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger aber doch reichlich primitiver Legenden

Adolf Hitler? Albert Einstein? Ernst Haeckel?

Das schrieb Albert Einstein 1954 in einem Brief. Dieses Zitat habe ich ausgesucht, weil andere Zitate Einsteins über Gott und Religion oft angeführt werden, um ihn als gläubigen Wissenschaftler erscheinen zu lassen.


Denn es geht dem Menschen wie dem Vieh: wie dies stirbt, so stirbt auch er, und sie haben alle einen Odem, und der Mensch hat nichts voraus vor dem Vieh;

Gilgamesch? Epikur? Bibel?

In diesem Bibelspruch wird die Existenz einer unsterblichen Seele verneint. Das Buch Kohelet ist bei Atheisten recht beliebt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Video abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s